top of page

Piercingschmuck kaufen: hochwertiger Schmuck und wo er zu finden ist.


Sinn und Zweck unserer Piercings ist ein schönes und schmückendes Highlight an unserem Körper zu sein, die Ästhetik spielt also eine wirklich große Rolle. Ganz oft werden wir gefragt, wo es denn guten Schmuck zu kaufen gibt und die Antwort ist: leider ziemlich selten im Internet. Zumindest als Endkund_In. Das Wie und Was und Sowieso erläutere ich Dir jetzt im folgenden Artikel.

Neben all den hübschen Steinchen und Gold ist nicht nur die richtige Optik ist entscheidend, sondern auch der Sicherheitsaspekt: es wird ein Schmuckstück auf Dauer im Körper getragen und sollte dafür einige Kriterien erfüllen:

  1. Material und dessen Beschaffenheit (lies hier mehr dazu) Biokompatibilität und Implantierfähigkeit sind Faktoren, die das sichere Tragen von Schmuck bedingen: Biokompatibilität bedeutet, dass ein Werkstoff und Material, die im direkten Kontakt mit Gewebe stehen, keinen negativen Einfluss auf dessen Stoffwechsel ausüben. Piercings, die auf Dauer im Körper liegen, dürfen keine Abwehrreaktion des Immunsystems hervorrufen. Titan ist ein Material, welches nickelfrei ist. Es eignet sich hervorragend zum Tragen im Körper. Das besondere daran ist, dass es in verschiedenen Farben anodisiert werden kann, ohne mit einer Legierung zu arbeiten, die nicht optimal für das Tragen im Körper geeignet ist. Kategorisiert ist es wie folgt: Ti6Al4V ELI - ASTM F-136, ASTM F1295, ISO 5832-3 oder ASTM F-67. Nur diese sind implantierfähig. Titan ist nicht gleich Titan!

  2. Stärke, Länge und Durchmesser (lies hier mehr dazu) Nicht jede Länge, Dicke oder jeder Durchmesser ist für jede Stelle gleichermaßen geeignet. Manche Piercings kommen mit 1,0mm oder 1,2mm Stärke super zurecht, andere brauchen mindestens 1,6mm oder 2,0mm, damit es keine Abstoßungsreaktion des Körpers gibt. Ein zu langer Stab kann ebenfalls Migrationen oder Fremdkörpergranulome auslösen, ein zu kurzer kann beispielsweise Schwellungen einengen und Probleme schaffen. Ein 0,8mm Ring kann durchs Gewebe wandern, aber auch die richtige Stärke ist davor nicht gefeit, sofern der Durchmesser des Schmucks zu eng ist und so Druck auf den Stichkanal ausübt. Das rechte Maß finden (wie überall) ist also key to success.

  3. Gewinde: innen, außen oder ganz ohne (lies hier mehr dazu) Verschiedene Gewindetypen am Piercing bedeutet oftmals auch verschiedene Qualität. Während das bekannteste das Außengewindesystem ist, ist es gleichzeitig auch die schlechteste Wahl für ein Piercing. Das Gewinde ist in den Stab geschnitten und wird so jedes Mal durch den Stichkanal gezogen und kann zu potentiellen Verletzungen führen. Außengewinde und Gewindelos sind die Mittel der Wahl, sind sie doch schonend zum Gewebe und haben weniger Fläche, an denen sich Bakterien festsetzen können.


So, nun haben wir schon einige Kriterien gelesen, die für ein gutes, qualitativ hochwertiges Schmuckstück essentiell sind und dennoch gar nicht so einfach zu finden sind, zumindest als Endkund*In. Das kann durchaus frustrierend sein, v.a. wenn sich lange und ausgiebig mit der Thematik auseinandergesetzt wurde und nun mit bestem Wissen und Gewissen nach gutem Schmuck gesucht wird. Und selbst wenn sich gute Hersteller und Firmen herausgesucht wurden, verkaufen diese meistens nur als Wholesale, also nur an professionelle Studios.

Wholesale kann nervig sein, hat in diesem Fall aber doch einige sinnvolle Aspekte.

Auch bei Piercings. Vielleicht nicht direkt auf den ersten Blick nachvollziehbar, aber lasst uns einen Blick darauf werfen, wieso das doch so ist!

Piercingschmuck ist vom Umtausch ausgeschlossen



Aufgrund des Hygienaspekts kann Piercingschmuck nicht mehr umgetauscht werden, egal ob getragen oder nicht, denn das kann nicht mehr nachvollzogen werden. Das heißt also, gekaufter Schmuck wird ab Abgabe als getragen gewertet.

Gerade heilende oder irritierte Piercings sind ein Quell an Blut und Bakterien, aber auch abgeheilte Piercings sondern Talg und Hautschuppen ab und kontaminieren so den getragenen Schmuck.


Aus diesem Grund bekommt ihr euren Ersteinsatz, also z.B. den ersten, deutlich längeren Stab, immer mit. Dieser wird nicht (!) wieder aufbereitet und an andere Kund*Innen weitergegeben. Und wenn wir ehrlich sind, möchte niemand das getragene Piercing einer anderen Person eingesetzt bekommen. Zudem ist auch - wie oben genannt - die Größe wichtig. Onesize fits all funktioniert in diesem Fall (und in den meisten anderen) einfach gar nicht. Wir müssen die Länge wissen, den Durchmesser und die Stärke des Schmucks. Fakt ist: die wenigen wissen das. Wir haben so oft Kund*Innen da, die "nur Schmuck kaufen wollen", aber am Ende gar nicht wissen, welche Größe wir eigentlich benötigen und so wird der schnelle Schmuckkauf eben doch ein größerer Termin.

Denn je nachdem, welches Schmuckstück gewünscht ist, ist da vielleicht auch Durchmesser und Stärke wichtig, ebenfalls die Körperstelle ist ein Punkt, der gewisse Einschränkungen hat.

Manchmal kann man es durch einen Blick vom Foto abschätzen, oftmals muss der*die Kund*In aber doch persönlich vor Ort sein, um exakt sein zu können.

Firmen, die Schmuck in derart hoher Qualität produzieren und dementsprechend vergleichsweise hochpreisig sind, ist daran gelegen, dass eben jene Produkte sicher und passgenau platziert werden. Hierfür braucht es dann eben professionelle Piercer*Innen mit dem entsprechend geschulten Auge. Zudem stellt sich auch immer die Frage: in einen Onlineshop, dessen Betrieb und die Verwaltung zu investieren, oder sich auf noch besseren Schmuck konzentrieren und diese Ressourcen da hinein fließen zu lassen? Die Antwort ist eigentlich recht klar. In der heutigen Zeit von Amazon und Lieferungen innerhalb von 24 Stunden stellt es sicherlich für einige Personen eine Inconvenience dar, sich den Weg und die Mühe zu machen direkt in ein Studio zu kommen.

Piercingschmuck und Einheitsgröße


Wenn wir uns ins Internet begeben und nach Piercingschmuck suchen, werden wir dennoch recht schnell fündig und quasi überrollt von Angeboten. Zum Großteil sind dies allerdings Schmuckstücke mit schlechter Qualität: Material, Steine, Halterungen. Und zum Großteil werden diese tatsächlich als Einheitsgröße verkauft - das ist aber, nur weil es die überwiegende Mehrheit im Internet ist - nicht richtig und funktioniert so nicht. Allerdings kann so eben schnell der Eindruck entstehen, dass es überall so ist.

Selbst mit detailliertester Anweisung, Größeneinordnung, etc, ist es nun leider doch so - das zeigt die Erfahrung - lesen es nur sehr wenige.



Und die Moral von der Geschichte? Guter Schmuck ist bei dem Piercingstudio eures Vertrauens zu holen! Kommt vorbei, besucht uns - wir sprechen alles in Ruhe mit euch durch, wir beraten euch zur Körperstelle und Person individuell. Wir setzen euch den Schmuck ein und selbst wenn wir uns verschätzen, vor Ort können wir alles korrigieren, damit ihr hinausspazieren könnt und glitzern könnt, ganz genauso wie ihr es verdient habt.


Und ihr unterstützt ein small business dabei, sich weiterzuentwickeln und den besten Service zu bieten, der möglich ist.


Wir freuen uns auf euch!




FAQ: Welches ist das beste Piercing Material? - Du solltest unbedingt implantierfähiges Titan (Titan ist nicht gleich Titan!) nach einer bestimmten Zertifizierung nutzen ( Ti6Al4V ELI - ASTM F-136, ASTM F1295, ISO 5832-3 oder ASTM F-67) ist Gold (14k und 18k), Niobium und Platin geeignet. Platin wird aufgrund seines Werts aber nicht wirklich genutzt.


Wie teuer ist Piercingschmuck? - Entgegen der Gewohnheit Piercingschmuck sei billig und koste nur ein paar Euro solltet ihr bei eurem Schmuck auf Qualität und Sicherheit achten - somit wird Schmuck natürlich auch teurer. Ab 20 Euro für Schmuck ohne Sternchen, also Standardschmuck, sollte eine gute Idee geben. Piercingschmuck kann aber auch sehr schnell in drei- oder auch vierstellige Bereiche springen, wenn mit entsprechend wertvollen Materialien gearbeitet wird.


Was ist besser Titan oder Edelstahl Piercing? - Auf keinen Fall Edelstahl - daraus werden Töpfe und Badamaturen gemacht. Wählt bitte immer implantierfähiges (!) Titan nach der Zertifizierung Ti6Al4V ELI - ASTM F-136, ASTM F1295, ISO 5832-3 oder ASTM F-67. Alles andere ist nicht biokompatibel und somit nicht sicherer.

Entsprechend gelabelter Schmuck ist auch mit einem mirrorpolish versehen und damit ultraglatt und sorgt für keine Reizungen durch eine unebene Oberfläche. Chirurgenstahl ist NICHT als Einsatz geeignet. Warum ist Piercen so teuer? - Warum soll alles billig sein? Jede Person möchte, dass die eigene Arbeit geschätzt wird. Wer hochwertig arbeitet bezüglich Schmuckmaterial, Hygiene und Personal kann unter keinen Umständen ein Piercing für 30 oder 40 Euro stechen lassen. Wenn dem so ist, wird definitiv an einem Punkt gespart. Im Klartext heißt das: scheiß Material, mangelnde Hygiene oder schlechte Bezahlung. Kein Punkt davon sollte unterstützt werden.

310 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page