top of page

Knorpelpiercings, die never-ending story.

Aktualisiert: 1. Apr. 2022

Lieben wir sie nicht alle? Piercings im Knorpelbereich: Helix, Nostril, Conch.

Die Gestaltungsmöglichkeit ist schier grenzenlos und damit natürlich hoch im Kurs der Wunschpiercings.

Einen kleinen Wermutstropfen gibt es allerdings: Knorpel braucht sehr lange in der Abheilung. Knorpelgewebe heilt nicht auf die gleiche Weise wie beispielsweise Bindegewebe.


WAS IST KNORPEL EIGENTLICH GENAU?

Der Knorpel lässt sich in drei Kategorien einteilen:

  • elastischer Knorpel

  • Faserknorpel

  • hyaliner Knorpel

Im Ohr und in der Nase befindet sich elastischer Knorpel. Elastischer Knorpel ist dem hyalinen Knorpel sehr ähnlich, ist jeder faseriger und verschafft ihm so seine Elastizität. Elastischer Knorpel ist also viel flexibler und trägt keine Belastung wie z.B. der hyaline Knorpel in den Gelenken. Somit wird der elastische Knorpel auch in "normaler Nutzung" kaum geschädigt, sondern eher durch Traumata (also Verletzungen).



DAS EWIGE AUF UND AB MIT DEM HELIX

Der physiologische Vorgang im Körper bei einer Verletzung sieht in etwa so aus:

Das Immunsystem wird aktiviert und startet den Heilungsprozess mit der Durchblutung des

verletzten Gewebes und damit beginnt auch die Zellregeneration.

Im Knorpelgewebe an sich findet so gut wie keine Durchblutung statt, nur die Haut drumherum wird mit kleinsten Kapillaren versorgt. Das bedeutet, dass ein Stoffwechsel - also benötigte Nährstoffe zur Heilung - nur sehr, sehr langsam vonstatten geht.

So erklären sich die langen und manchmal auch mühseligen Heilungsprozesse.

Aber damit noch nicht genug, denn auch die Chondrozyten (das sind die Zelltypen, aus denen der Knorpel besteht) sind im Abheilprozess eher langsamere Zeitgenossen. Sie teilen und vermehren sich so langsam, dass Du einige Monate zur Heilung einplanen solltest.


ÜBRIGENS...

... ein weiteres Abwehrsystem im Kampf gegen Infektionen ist die Durchblutung. Damit spült sich der Körper sozusagen einmal selbst durch, um schädliche Mikroben loszuwerden und auch, um wichtige Nährstoffe hinzuzuführen.


Durch die, wie oben bereits geschrieben, eher spärliche Durchblutung des Knorpels, kann dieser nicht so optimal - wie bestenfalls benötigt - gespült werden. Somit erhöht sich das Infektionsrisiko an diesen Stellen doch deutlich im Gegensatz zu anderen.


Hier kommst Du ins Spiel! Durch eine sorgsame und verantwortungsvolle Pflege mit einer Kochsalzlösung (0,9 - also isotonisch = gleich der Blutosmolarität) unterstützt Du Deinen Körper, Schmutz und Bakterien aus der Wunde zu spülen.

Dein Körper und Dein Piercing werden es Dir danken!


 






1.547 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page