top of page

Kopfhörer und Ohrpiercings

Aktualisiert: 7. Dez. 2022

Jede Person, die regelmäßig Bahn fährt, weiß um die Wichtigkeit von Musik auf den Ohren, da ist ein Kompromiss nur schwerlich zu finden. Allerdings ist eben jener bei Ohrpiercings ein Muss, um keine Probleme in der Abheilphase zu schaffen.

Das Piercing selbst als Fremdkörper in einer Wunde braucht natürlich besondere Aufmerksamkeit und Pflege. Druckvermeidung spielt eine große Rolle bezüglich der Heilung.

Zuviel Druck, d.h. darauf zu schlafen, Helme oder eben auch Kopfhörer, kann nicht nur die Abheilzeit verlängern, sondern fördert auch Problematiken wie Fremdkörpergranulome ("Wildfleisch")



Allerdings sind nicht alle Piercings am Ohr "im Weg", die Platzierung ist ausschlaggebend.

Der äußere Rand am Ohr, also Lobes, Helix, Flat bis hin zum Forward Helix sind von Kopfhörern im Ohr (in-ear) gar nicht betroffen, während Conch, Rook oder Daith sowie Tragus im direkten Kontakt mit den Kopfhörern kommen würden.

Headphones (over-ear) sind dagegen für die gesamte äußere Riege eher problematisch und liegen auf diesen Stellen auf. Je nachdem wie eng die Headphones am Kopf aufliegen, können sie auch Tragus, Rook und Conch unter einen gewissen Druck stellen und zu Problemen führen.


Der Tragus ist die no go - Area für Kopfhörer aller Art, egal ob in-ear oder over-ear, diese Stelle wird leider immer tangiert.



Industrial, Snug und Anti-Tragus... ... sind die Diven unter den Piercings und super empfindlich in der Heilungsphase, die bei jedem dieser Piercings gute 12 Monate oder länger dauern kann. Schon Kleinigkeiten verzeihen sie selten. Bei diesen empfiehlt es sich tatsächlich, keinerlei Kopfhörer zu tragen, um die Heilung nicht noch zusätzlich zu challengen.



Die beste Option ist dann tatsächlich, nur auf einer Seite Kopfhörer zu tragen. Zu beachten ist auch immer, dass die Oberfläche bei over-ear oder eben der gesamte Korpus bei in-ear großartige Bedingungen für Schmutz und damit Bakterien bietet. Eine regelmäßige Desinfektion ist also ratsam.


Wie siehts dann bei abgeheilten Piercings aus? Wenn Deine Piercings gut abgeheilt sind, dann steht den Kopfhörern egal welcher Art nichts mehr im Wege.

Es kann durchaus sein, dass man - gerade bei Daith oder Tragus - ein wenig probieren muss, welche Form bei in-ear gut und sicher sitzt, aber generell sollte es keine Probleme damit geben, v.a. wenn auf Downsizing und damit die korrekte Länge des Stabs geachtet wird. Bei in-ear gibt es auch jede Menge verschiedener Größen und Formen, die das Tragen angenehm gestalten und nicht stören.



Long story short


Mit etwas Geduld und Kompromissbereitschaft ist also das Tragen von Kopfhörern jeglicher Art umsetzbar und komfortabel.

Der Bahnfahrt oder dem Joggen steht somit nichts mehr im Wege!






FAQ:


Kann man mit einem Tragus Piercing noch Kopfhörer tragen? Wenn es vollständig abgeheilt ist, ist das Tragen von Kopfhörern überhaupt kein Problem. Frisch gestochen allerdings gestaltet sich gerade das Traguspiercing etwas schwieriger, da In Ear sowie Over Ear Kopfhörer anfangs zuviel Druck ausüben.


Kann man mit einem Rook Piercing Kopfhörer tragen?


Wenn es abgeheilt ist, ist das kein Thema und funktioniert. Während der Abheilung solltest Du allerdings eher auf locker sitzende Over Ear Kopfhörer zurückgreifen.


Welche Piercings am Ohr heilen am besten? Am unkompliziertesten heilen die Piercings, die nicht im Knorpelbereich sitzen: Ohrläppchen Piercings.


Was zählt am Ohr als Piercing? Alles ist ein Piercing, vom Ohrläppchen Piercing bis hin zum Industrial Piercing.

408 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page