top of page

Fremdkörpergranulom aka. Wildfleisch

Aktualisiert: 25. Jan. 2023

Kleine Bläschen oder kleine Knubbel sind der Alptraum einer jeden Person mit Piercings.

Wer kennt es nicht? Das Piercing ist einige Tage oder Wochen alt und plötzlich sieht man eine kleine Erhebung um den Stichkanal.

Gerade im Knorpelbereich kommen diese doch gerne öfter vor: Helix, Conch oder gar Nase. Aber eines vorweg: Keine Panik! Es ist keine Entzündung und das Piercing muss auch nicht raus!

In der Regel handelt es sich um eine Irritationsschwellung (der englische Begriff ist Irritation Bump, was deutlich logischer ist), also eine Schwellung bzw. ein Zellaufwurf, der durch verschiedene Faktoren ausgelöst worden ist.

Ein Keloid, wie es fälschlicherweise oft genannt wird, ist es in 99,9% der Fälle nicht, denn da würden wir als Piercerinnen an unsere Grenzen stoßen, was die Behandlung angeht. Bei einem Keloid ist immer ein Arzt gefragt.


Deswegen sprechen wir immer von einem Fremdkörpergranulom oder Wildfleisch - dieser Begriff ist dann meist etwas geläufiger.

Faktoren für ein Fremdkörpergranulom bzw. Wildfleisch am Piercing können beispielsweise ein Schlag auf das Piercing sein, Kosmetika, Krankheit, minderwertiger Schmuck, schlechte Platzierung, etc. Die Möglichkeiten können da schier endlos sein.

Es ist wie es ist: Manchmal kommt dieser kleine Quälgeist einfach und ja, kaum zu glauben, aber: das ist auch völlig in Ordnung. Ein Mindset, das wirklich hilft, auch, wenn es erstmal schräg klingt. Wir leben in keinem Vakuum, Dinge passieren. Das ist etwas, was ich meinen Kund*Innen immer mitgebe, es braucht dann lediglich etwas Zeit und Geduld und eine Portion Extraliebe.

Ein Klaps aufs Ohr oder das Hängenbleiben mit der Maske, eine Nacht zu intensiv darauf gelegen, usw. All diese Dinge und noch viele mehr sind nicht immer konsequent und perfekt zu vermeiden und manchmal führen die leider zu den ungeliebten, kleinen Knubbelchen.

Auch ein Haushalt mit Kindern oder Tieren ist ein wahrer Quell an Möglichkeiten hängen zu bleiben, auch beim Sport kann dies passieren. Zu unterschätzen sind auf keinen Fall Stressauslöser wie Klausurenphasen, sehr stressige Arbeit, Deadlines oder auch persönliche Katastrophen, die den Körper als Gesamtorganismus belasten und eben auch mal dazu führen können, dass man die Reinigung vergisst. Zack, da ist das Wildfleisch am Piercing.

Autoimmunerkrankungen, Krebserkrankungen, Diabetes, Hautkrankheiten sorgen dafür, dass das Immunsystem nicht wirklich gut arbeiten kann bzw. eingeschränkt ist: folglich ist es nicht sehr unwahrscheinlich, dass Personen mit diesen Faktoren mehr Probleme bei der Abheilung generell und auch mit Wildfleisch am Piercing haben (können).


Es gibt auch bestimmte Piercings, die viel schneller dazu tendieren. Das Industrial z.B. nimmt Irritationen nicht so gerne hin und durch die Verbindung zweier Stichkanäle ist nicht nur eine Seite gereizt, sondern direkt beide. Das sind dann besagte Ups and Downs bei herausfordernden Piercings, durch die man muss - nicht immer, aber statistisch häufiger als bei einem Bauchnabelpiercing zum Beispiel.

High Nostrils, Daith Piercings, Cheeks, Snugs, Anti Tragus, Orbitals - auch hier kann es relativ schnell zu einem Irritation Bump kommen, der sich nach entsprechender Kontrolle und Geduld in der Regel von selbst wieder in Wohlgefallen auflöst. Die Stellen an sich sind generell vorbelastet und neigen schneller zu Problemen, aber auch die Abheilphase ist eine deutlich längere als bei mehr standardisierten Piercings.


Natürlich wollen wir, dass euer Piercing gut und ohne größere Probleme abheilt und ihr euch keine Sorgen machen müsst, allerdings ist Wildfleisch am Piercing erstmal auch überhaupt kein Weltuntergang. Und auch nicht unbedingt ein Zeichen, dass ihr als Kund*Innen dramatische Fehler gemacht habt, manchmal ist es eben auch einfach ein Umstand, wo das eine zum anderen führt.


Die Zeit heilt alle Wunden - und meistens auch alle Irritation Bumps.

Irritation Bumps sind natürlich auch kein Idealzustand im Heilungsprozess und wenn so etwas auftaucht, solltet ihr euch definitiv an uns wenden, ABER am Ende des Tages sind es oftmals Dinge bzw. Auslöser, die einfach nicht immer in unserer Kontrolle liegen und mit denen wir Piercerinnen und unsere Kund*Innen klarkommen müssen. Oftmals ist es eben doch so: Die Zeit heilt alle Wunden - und meistens auch alle Irritation Bumps.

Die Sorge der Kund*Innen jedoch resultiert oftmals in übersteuerter Pflege und konstantem Überprüfen, am besten ist es, der Sache Zeit zu geben und das Piercing bis auf die vorgegebene Aftercare Routine einfach zu ignorieren. Meist verschwindet das Wildfleisch am Piercing nach einigen Wochen, manchmal nach Monaten, von selbst. Heilung verläuft nun auch nicht linear und braucht bei jeder Person unterschiedlich lang, was auch völlig okay und normal ist.

Für viele Kund*Innen ist diese Haltung schwer zu akzeptieren und frustrierend, da mensch ja unbedingt etwas dagegen tun möchte (der ästhetische Aspekt ist da nicht zu ignorieren, schön ist eben doch was anderes!) und es gibt kaum etwas, was wir nicht mehr verstehen könnten, aber Dinge brauchen Zeit. Wunden mit einem Fremdkörper brauchen Zeit und ein wenig extra love.

Geben wir unseren Piercings das, besprechen uns mit unseren Piercer*Innen und atmen durch. Alles wird gut.









FAQ: Wie kriege ich Wildfleisch am Piercing Weg? Erstmal durchatmen! In der Regel hat es einen Grund, weswegen Dein Piercing zu einem Fremdkörpergranulom (der korrekte Ausdruck für Piercing) neigt. Diesen finden wir am besten raus und sorgen dafür, dass dieser als Ursache nicht wieder vorkommt. In der Regel erledigt sich Wildfleisch am Piercing dann auch von selbst. Wildes Herumdoktern solltet ihr nicht machen und euch immer mit einem seriösen Piercingstudio auseinandersetzen. Wie lange bleibt Wildfleisch am Piercing? Unterschiedlich! Manchmal ist es nach einigen Tagen weg, manchmal braucht es aber auch Wochen oder sogar Monate. Wenn die Platzierung allerdings nicht gut gewählt war, wird man es wahrscheinlich gar nicht mehr los und man muss das Piercing herausnehmen. Wie bildet sich Wildfleisch zurück? Meist von selbst und mit etwas Geduld und Extraliebe. Ist Wildfleisch am Piercing schlimm? Es ist kein Idealfall, aber auch definitiv kein Weltuntergang. Wildfleisch oder Fremdkörpergranulome bitte nicht mit einem Keloid verwechseln, bei einem Keloid ist immer (!) ärztliches Einschreiten nötig. Wildfleisch kann durch verschiedene Faktoren entstehen: Kosmetika, Schlag, schlechter Schmuck, zu langer Schmuck, drauf schlafen, Grunderkrankungen, Stress etc pp. und manchmal bekommt ein Piercing einfach so Wildfleisch, ohne dass die Gründe in unseren Händen liegen.

417 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page